Sydney Opera House
Kommentare 0

Australien: Weihnachten und Silvester in Sydney

Von Singapur ging es per Direktflug weiter nach Australien, um Weihnachten und Silvester in Sydney zu verbringen. Ein neuer Stempel im Reisepass und ein lautes „Oohlrooight, have fun in Australia“ von der coolen Beamtin am Flughafen, bestätigten den netten ersten Eindruck. Ein gelungener Start auf einem neuen Kontinent.

Über Weihnachten habe ich bei einem Kumpel in einem Studentenwohnheim der Maquire University etwas außerhalb der Stadt gewohnt. Am Heiligabend haben wir mit ein paar anderen Bewohnern aus dem Studentendorf ein BBQ veranstaltet und am ersten Weihnachtstag wurde dann nocheinmal am Coogee Beach gegrillt. Auf jeden Fall ein Weihnachten der ganz besonderen Art. Irgendwie ein merkwürdiges Gefühl Weihnachten in Sommertemperturen zu feiern…

Die nächsten Tage habe ich dann etwas die Stadt auf eigene Faust erkundet. Das berühmte Opernhaus, der Botanic Garden, Chinatown, Darlings Harbour und The Rocks. Die Stadt hat wirklich einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten und es gefiel mir alles richtig gut. Es gibt übrigens die Möglichkeit an einer kostenlosen Stadtführung teilzunehmen. Mehr Infos unter Sydney Free Walk.

Das Highlight meines Sydney Aufenthalts war das Feuerwerk an Silvester. Die Planung war allerdings alles andere als einfach. Jeder möchte das Feuerwerk natürlich vom besten Punkt aus sehen, möglichst keinen Eintritt zahlen und Alkohol mitbringen dürfen. Nach tagelanger Recherche in den bekannten Facebook Gruppen „Deutsche in Sydney“ und „Backpackers Australien“, haben wir uns gerade noch rechtzeitig am 31.12 für den richtigen Aussichtspunkt entschieden. Dieser liegt am Bulls Head. Von hier aus konnten wie das Feuerwerk am Opernhaus, an der Harbour Bridge und am Darling Harbour sehen. Es war einfach unbeschreiblich.

Am 1. Januar bin ich dann in ein Hostel im Kings Cross Viertel gezogen. Eine Große Vielfalt an Bars, Clubs und Restaurants lassen hier das Backpackerherz höher schlagen und man kann schnell die Innenstadt erreichen.

Den Coast Walk vom Bondi Beach zum Cogee Beach kann ich auch nur jedem ans Herz legen. Man bekommt eine Menge toller Strände und Klippen zu sehen.

Da alle Züge am Sonntag nur 2,50$ kosten, haben wir uns für einen Tagestrip zu den Blue Mountains entschieden. Die Aussicht auf die „3 sisters“ war wirklich toll. Der Prince Henry Cluff Walk durch den Wald hingegen eher unspektakulär.

Sydney war toll, auch wenn mich das schlechte Verkehrsnetz manchmal in den Wahnsinn getrieben hat. Die Menschen sind alle super freundlich und es macht wirklich Spaß die Stadt zu entdecken. Natürlich war das dort herrschende Preisniveau ersteinmal ein riesen Schock, wenn man gerade aus den südostasiatischen Ländern kommt, aber ich wusste zum Glück vorher schon, was mich hier erwartet. Ich bin gespannt wie es weitergeht.

Cheers mate!

In Kategorie: Australien, Reisen, Weltreise 2014/2015

Über den Autor

Veröffentlicht von

Hi, ich heiße Moritz und komme aus Hamburg. Ich habe jahrelang als Webentwickler und Online-Projektleiter gearbeitet, bis es an der Zeit für eine Weltreise war. Ich freue mich über Feedback und versuche euch mit diesem Reiseblog über meine Reise nach Asien, Südostasien, Australien und Neuseeland auf dem Laufenden zu halten. Viel Spaß beim Lesen!

Schreibe eine Antwort