Backpacker-Tipps / Reisetipps aus meinem Reisealltag

Eine kleine Auflistung meiner persönlichen Reisetipps für Backpacker. Diese Liste erhebt natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit, aber vielleicht hilft euch der ein oder andere Hinweis bei eurer Weltreise.

Rucksack für die Weiter-/Reise RICHTIG verschließen

Ich sehe immer wieder Reisende, die ihren Rucksack ziemlich unvorbereitet mit in den Bus bzw. ins Flugzeug nehmen. Abgesehen davon, dass man alle Reißverschlüsse schließen und alle Riemen festzurren sollte, scheinen viele Backpacker nicht zu wissen, dass man den Gurt der beiden seitlich befindenden Hüftstützen nicht nur auf der Vorderseite, sondern auch auf der RÜCKSEITE verschließen kann. Dadurch spart man sehr viel Platz und es ist auf diese Weise wesentlich leichter den Rucksack zu verstauen. Try it!

Fotografiert eure Wäsche

Oftmals gibt es in Hostels oder Waschsalons die Möglichkeit, seine schmutzige Wäsche waschen zu lassen. Meistens vertraut man dabei einer fremden Person den gesamten Kleiderbestand an und hofft darauf, am nächsten Tag alles wieder gut riechend und verlustfrei zurückzubekommen. Für Ersteres gibt es leider nie eine Garantie, aber wenigstens ein kleines Hilfsmittel für Letzteres. Anstatt die aufgegeben Wäsche mühselig Stück für Stück in eine Bestandsliste einzutragen, kann man die Wäsche lieber auf dem Bett ausbreiten und ein Foto davon machen. Bekommt man am nächsten Tag die Wäsche zurück, breitet man die Wäsche erneut aus, gleich den Bestand mit dem Foto ab und kann so feststellen, ob etwas verloren gegangen ist.

Sperrt eure Speicherkarten

Für diejenigen, die ganz ohne Laptop oder Tablet reisen und somit ab und zu auf einen öffentlichen Computer angewiesen sind, hier ein ganz wichtiger Tipp: Sperrt vor dem Anschließen eurer Kameras an öffentlichen Computern auf jeden Fall eure SD-Karten. Das macht ihr, in dem ihr den kleinen Riegel an der Seite der Karten verschiebt. Somit kann von der Karte nur noch gelesen und nicht geschrieben werden. Dies verhindert, dass ihr euch Viren auf euren Speicherkarten einfangt (ja, es gibt wirklich Viren/Rootkits, die eure Karten ruinieren können). Nicht vergessen die Karte anschließend wieder zu entsperren, da ihr sonst keine weiteren Fotos aufnehmen könnt.

Bei Stops mit dem Bus IMMER eure Wertsachen und Reiseunterlagen mitnehmen

Falls man einmal wieder mit dem Bus unterwegs ist, kann es gut sein, dass dieser einen unvorangekündigten Halt an einem Parkplatz oder einem Restaurant macht. Gerade in Ländern wie Vietnam, Laos, Kambodscha und Thailand, lässt sich oftmals nicht auf Anhieb erkennen, ob dies nur ein kurzer Zwischenstop ist oder ob sogar der Bus gewechselt werden muss. Aus diesem Grund nehmt IMMER euren kleinen Rucksack mit nach draussen, in dem ihr all eure Wertsachen verstaut hat. Ich habe da wirklich einiges erlebt und kann dies nur jedem ans Herz legen.

Fotografiert euren Bus bei einem Zwischenstop

Dieser Tipp ist quasi die Fortsetzung des Vorangegangenen. Gerade bei Nachtfahrten wird man oftmals mitten in der Nacht unsanft vom Busfahrer geweckt, da der Bus an einer Raststätte gehalten hat. Hungrig und völlig verschlafen taumelt man nun aus dem Bus in Richtung öffentlicher Toilette und staunt nicht schlecht wenn man wieder zurückkommt. Wo eben nur ein Bus stand, stehen jetzt zehn verschiedene und alle sehen gleich aus. Keine Panik, zum Glück habt ihr beim Verlassen des Busses ein Foto vom Nummernschild gemacht und könnt euch jetzt entspannt auf die Suche nach dem passenden Bus machen.

Beobachtet den Tankwart beim Tanken

Falls ihr euch mal wieder ein Auto oder einen Roller während euere Reise gemietet habt und das Gefährt nun betanken müsst, seid wachsam. Es soll schon vorgekommen sein, dass unachtsamen Touristen nur die Hälfte in den eigenen Tank gefüllt wurde und sich die andere Hälfte nun im Tank eines guten Freundes des Tankwarts befindet, der genau im richtigen Moment für eine kurze Zeit an die Säule gefahren ist und dort auf eure Kosten betankt wurde.

Benutzt nur originale Netzteile zum Laden eurer Geräte

Es kommt immer wieder vor, dass es in kleineren Orten zu extremen Spannungsschwankungen im Stromnetz kommt und sich diese negativ auf euere angeschlossenen technischen Geräte auswirken. Hochwertige Netzteile können diese Schwankungen ausgleichen, minderwertige Kopien oftmals nicht.

Lasst eure Plastiktüten zu Haus

Wer schon einmal in einem Gemeinschaftsraum geschlafen hat, kennt das vielleicht: Früh morgens wird man unsanft von einem extrem ohrenbetäubenden Geräusch geweckt und fragt sich, was das wohl sein könnte. In 99% der Fälle entdeckt man dann irgendwo im Raum einen, hektisch den Rucksack packenden, Mitbewohner, der vergessen hat, dies am Abend zuvor zu tun und der mehr Plastiktüten mit sich herumschleppt als eine Kaufsüchtige nach einem H&M-Besuch. Diese machen leider einen ungeheuren Krach. Bitte lasst die Dinger zu Hause! Nicht nur der Umwelt zuliebe.

Schreibe eine Antwort