Kommentare 3

Taiwan: Kaohsiung und Kenting Nationalpark

Von Tainan aus bin ich mit dem Zug nach Kaohsiung gefahren. Kaohsiung ist die zweitgrößte Stadt Taiwans und besitzt einen Hafen mit direktem Zugang zum Meer. Das erst auf den ersten Eindruck eher unseriös anmutende Hostel, stellte sich in den folgenden Tagen noch als echtes Schmuckstück heraus und ich lernte wie immer sehr schnell andere Reisende kennen. So machte ich mich gemeinsam mit einem Engländer auf, den Hafen der Stadt, sowie den Cijin Beach zu erkunden. Diesen erreichten wir mit Hilfe einer Fähre. Am Abend wurde, wie so oft, auf einem Nachtmarkt gegessen.

Eine schöne Entdeckung war der sogenannte Art Pier. Hier erstrecken sich über ein riesiges Areal dutzende künstlerisch gestaltete Figuren und Bauten entlang der Hafenpromenade. Der ganze Spaß ist sogar komplett kostenlos. Ein anderes „Must see“ der Stadt ist der so genannte „Love River“. Dort tuckern nachts diverse bunt beleuchtete Schiffe den Fluss auf und ab und es gibt allerlei Lichtspielereien am Ufer zu bewundern. Bei Nacht eine tolle, um nicht zu sagen, romantische Angelegenheit. Am darauffolgenden Tag mietete ich, wie schon in Tainan, wieder ein Fahrrad und erkundete noch etwas die Küste.

Kenting Nationalpark

Nach diversen Großstädten war es nun endlich mal Zeit für ein bisschen Natur. So fuhr ich nach einer durchfeierten Nacht völlig übermüdet mit dem Bus weiter zum Kenting Nationalpark. Dieser erstreckt sich über die gesamte Südspitze Taiwans und gehört zu den bekanntesten Nationalparks des Landes. Mit einem gemieteten Roller habe ich gemeinsam mit einem anderen Reisenden die wichtigsten Attraktionen erkundet. Wir fuhren zu dem bekannten „White Sand Beach“, an dem der Film „Life of Pi“ gedreht wurde, sowie zu einem Aussichtspunkt in Guansha. Dieser wurde zu einem der zwölf besten Plätze der Welt gekürt, um einen Sonnenuntergang zu sehen. Leider waren wir ein wenig zu früh vorort und es fehlte von einem Sonnenuntergang weit und breit jede Spur. Trotzdem war die Aussicht hervorragend und ich will gar nicht erst daran denken, wie toll hier ein richtiger Sonnenuntergang aussehen mag.
Der nicht weit entfernte Strand von Nanwan bietet eine besondere Skurrilität: Hier steht direkt in unmittelbarer Nähe zum Strand ein Atomkraftwerk. Diese Kulisse stellt meiner Meinung nach eine willkommene Abwechslung zu den altbekannten Strandfotos europäischer Pauschaltouristen dar.
Einer andere interessante Entdeckung, stellten die Gasauströmungen in Pingtung heraus. In unmittelbarer Nähe entdeckten wir einen kleinen Verkaufsstand, an dem man „Grill-Popcorn“ kaufen kann und entschieden uns dazu, ein spontanes BBQ auf den, aus dem Boden kommenden, Flammen zu veranstalten. Wieder einer dieser Abende meiner Reise, welche ich nicht vergessen werde.

Beste Grüße und bis bald

Bucketlist

[su_list icon=“icon: check“ icon_color=“#21bf00″]

  • Ein Foto zusammen mit einem Transformer machen
  • Kenting Nationalpark besuchen
  • Rollercruisen in Taiwan

[/su_list]

In Kategorie: Reisen, Taiwan, Weltreise 2014/2015

Über den Autor

Veröffentlicht von

Hi, ich heiße Moritz und komme aus Hamburg. Ich habe jahrelang als Webentwickler und Online-Projektleiter gearbeitet, bis es an der Zeit für eine Weltreise war. Ich freue mich über Feedback und versuche euch mit diesem Reiseblog über meine Reise nach Asien, Südostasien, Australien und Neuseeland auf dem Laufenden zu halten.

Viel Spaß beim Lesen!

3 Kommentare

Schreibe eine Antwort